Einbruchprävention

hwg beteiligt sich an Sicherheitsnachrüstung

Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt auch in Hattingen und damit die Anfragen unserer Mieter nach Einbruchvorbeugung.

Wir haben für Sie mit Experten gesprochen und nach Möglichkeiten gesucht, um vielleicht auch Ihre Wohnung ab dem kommenden Jahr technisch entsprechend nachzurüsten.

Die Kosten für diese umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen sind allerdings entsprechend hoch und nur in Gebäuden sinnvoll, bei denen beispielsweise Fenster nach 1990 eingebaut wurden.

Dennoch haben wir uns entschieden, das Thema „Einbruchprävention“ aufzunehmen und anzubieten, wenn auch leider nur für einen Teil der infrage kommenden Häuser.

Gern beraten wir Sie, ob die Wohnung, in der Sie leben, diesen Einbaukriterien entspricht.

Die hwg beteiligt sich dann mit 50 % der Kosten bis maximal 1.000 € pro Wohnung an den Sicherheitsnachrüstungen. Der Rest der Kosten ist jeweils vom Mieter zu tragen.

Wenn Sie Interesse an Sicherheitsnachrüstungen haben führen wir mit Ihnen ein Beratungsgespräch und schließen einen Nachtrag zum Mietvertrag. Im Anschluss daran werden diese Sicherheitsnachrüstungen – natürlich in Abstimmung mit Ihnen – durch zertifizierte und von der Polizei empfohlene Fachfirmen ausgeführt und verbleiben auch nach Mietvertragsende in der Wohnung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen nach einem Auszug aus der Wohnung keine Rückzahlung der von Ihnen anteilig übernommenen Kosten erstatten können.

Abschließend möchten wir Sie, liebe Mitglieder, darauf hinweisen, dass solche Maßnahmen freiwillige Leistungen Ihrer Genossenschaft sind.

Die wichtigsten Tipps der Polizei:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, lassen Sie umgehend den Schließzylinder auswechseln.
  • Ziehen Sie die Wohnungstür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer ab – auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
  • Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
  • Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie die Gegensprechanlage und den Türspion.

Mehr Informationen finden Sie unter:

www.k-einbruch.de

Einbruchschutz durch gute Nachbarschaft

Gute, gewachsene Nachbarschaften sind nicht nur angenehm, sie können auch sehr hilfreich sein: Ein wachsames Auge des Nachbarn kann oft vor Einbrüchen schützen.

Informieren Sie Ihre Nachbarn, wenn Sie in den Urlaub fahren.

Vielleicht können diese in Ihrer Abwesenheit Ihren Briefkasten leeren, die Blumen gießen oder die Rollläden herunterlassen. Oft schreckt der Eindruck, dass jemand zuhause ist, Einbrecher ab.

Bitten Sie Ihre Nachbarn auf fremde Personen, fremde Fahrzeuge oder verdächtige Situationen zu achten. Sie selbst sollten natürlich auch ein wachsames Auge für Ihre Nachbarn haben.

Alarmieren Sie in Verdachtsfällen bitte die Polizei.