Hilfe für Rücken, Knie und Hüfte

Silke Hestert und Tilmann Dumke kennen sich aus mit schmerzenden Gelenken: Mit 20 Jahren Reha-Erfahrung als DiplomSportlehrer haben sich die beiden 2015 selbständig gemacht und ihre „Aktiv-Praxis“ in Hattingen eröffnet.

Seitdem sind sie Gewerbemieter der hwg am Heckenweg. Im Juni mieteten sie weitere Räume dazu, sodass ihre Praxis nun rund 300 Quadrat meter Fläche bietet.

In die „Aktiv-Praxis“ kommen Menschen unterschied- lichen Alters und mit indivi- duellen gesundheitlichen Problemen: „Zu unseren Patienten gehören 20-Jährige, die einen Bandscheibenvorfall gehabt haben und Leistungssportler, die nach einer Verletzung wieder fit werden wollen. Aber auch 80-Jährige mit neuer künstlicher Hüfte, die möglichst lange körperlich in der Lage sein wollen, selbständig zu bleiben“, erzählt Silke Hestert. „Was wir anbieten, nennen wir „Medizinische Trainingstherapie“. Wir sind weder Physiotherapeuten noch betreiben wir ein Fitnessstudio.“ Jeder Patient erhält seinen individuellen Trainingsplan, es wird mit bzw. an modernen Geräten trainiert, die das Zusammenspiel der Muskulatur unterstützen.

„Dabei arbeiten wir vor allem mit dem eigenen Körpergewicht – ein großer Unterschied zu Fitnessstudios“, erläutert Tilmann Dumke. Nicht mehr als fünf Patienten auf einmal werden bei ihrem Training von einem der Therapeuten begleitet. Fühlen sie sich als Mieter bei der hwg gut aufgehoben? „Ja, die hwg ist sehr kooperativ und reagiert schnell, wenn mal etwas repariert werden muss“, bestätigt Silke Hestert. „Als besonders fair haben wir die hwg kennengelernt, als wir wegen Corona schließen mussten. In solchen Zeiten ist es gut, eine Genossenschaft als Vermieterin zu haben.“

 

Barfußparcours

Unmittelbar vor der „AktivPraxis“ gibt es seit einigen Wochen einen „Barfußparcours“. Die Idee dazu stammt von den Inhabern der „Aktiv-Praxis“, bei der Umsetzung hat die hwg unterstützt. Nun kann jeder, der mag, den 10 mal 2 Meter breiten Parcours nutzen, um seinen Füßen etwas Gutes zu tun. Man kann barfuß über Steine, Holz, Rasen und Rindenmulch gehen – das belebt und hält die Füße beweglich.